Vielgelobter Sporttag der Neckarsulmer Sport-Union

Von Karl-Heinz Leitz

Die Neckarsulmer Sport-Union (NSU) veranstaltete am letzten Samstag in der Ballei im Rahmen einer Mammutveranstaltung einen Sporttag. Der Großverein stellte sich dabei seinen Mitgliedern und auch interessierten Bürgern vor. In der Sporthalle lief die ganze Bandbreite der sportlichen Palette ab, daneben bot der fast 3400 Mitglieder zählende Großverein noch im Kultursaal an Aktionsständen sowie am Nachmittag anhand von sechs Vorträgen, noch im Deutschherrenzimmer, jede Menge an Information an.   

Als zum Ende gegen 17.30 Uhr – nach über sieben Stunden Veranstaltungsdauer - sich Vorstandsmitglied Bernd Herrmann, mit seinem Schlusswort bei den Hauptverantwortlichen um Geschäftsführer Edgar Klaiber, für ihren immensen Einsatz bedankte, war die Schlacht erfolgreich geschlagen gewesen. Kurz zuvor hatte Vereins-Ehrenmitglied und MdB Eberhard Gienger, seines Zeichens 36maliger Deutscher Meister, dreifacher Europameister, Weltmeister und Olympia-Bronzegewinner im Geräteturnen, zum Abschluss einen hochinteressanten Vortrag über die Zukunft der Vereine gehalten. Anhand von Zahlen zeigte Gienger auf, dass durch die demografischen Veränderungen und damit das Älterwerden der Bevölkerung, für den Staat große Herausforderungen entstehen. Dass aber Bewegung und vernünftige Ernährung immer wichtiger für ein gesundes Leben sind, stellte er – wie auch alle anderen Referenten – als hauptsächliches Thema in den Mittelpunkt. Ebenso souverän meisterte Eberhard Gienger eine halbe Stunde vorher in Sportmontur eine Einlage mit Flugteil am Reck. Zusammen mit Showtalent Bernd Effing zeigten die beiden Reck-Spezialisten alter Tage eine bekannte Nummer und hatten viele Lacher auf ihrer Seite. Am Ende präsentierten die Reck-Komiker dann noch zusammen mit NSU-Geschäftsführer Edgar Klaiber eine neu einstudierte Übung als „Neckarsulmer Reck-Weltneuheit“.



Die insgesamt klasse organisierte Tagesveranstaltung hatte am Morgen nach dem gemeinsamen Einmarsch aller Beteiligten und Begrüßung durch Moderator Timo Werner, Vereinsvorstands-Vorsitzendem Rolf Härdtner sowie als Schirmherr Oberbürgermeister Joachim Scholz, mit Grußworten begonnen. Angetreten waren dazu die mitwirkenden Kinder und Jugendlichen der Sparten. Angefangen von Badminton bis zum Schluss durch Volleyball, zeigte sich danach jede Disziplin mit Spiel- und Trainingsinhalten. Immer angekündigt durch Timo Werner und teilweise erklärt durch Sprecher der Abteilungen, wurden zwischen den Programmblocks auch mehrere Interviews, Auftritte der Sport-Gymnastik-Mädchen und der Showtanzgruppe „Hotsteppers“ geboten. Dazwischen auch einige Fragen an den derzeit noch handverletzten IBF-Box-Junioren-Weltmeister und Box-Eigengewächs Dominik Britsch. Er stand danach auch den zahlreichen Autogrammwünschen seiner Fans am Boxstand zur Verfügung. Sportlich präsent mit einer hochstehenden „Kata“, waren auch mit den aktuellen Karate-Sportgrößen und Weltcupsiegerinnen, die drei Geschwister Kurz aus Meimsheim. Dazu hatte sich der gesamte Karate-Nachwuchs um die Matte versammelt.



Auf der anderen Seite der Ballei gab’s für Zuhörer Vortrags-Themen über richtige Bewegung, gepaart mit vernünftiger Ernährung. Im Mittelpunkt standen da, Sportlerernährung – Sinn und Unsinn - mit Dipl. Oec. troph. Dietmar Rudoletzky - Bewegung als Therapie – mit Orthopäde Dr. med. Boris Brand - Arthrose und Sport - mit Dr. med. Andreas Lang – Cool and clean – Präventationsprogramm für sauberen Sport - mit Sportkreisvorsitzendem Klaus Ranger - und optimaler Flüssigkeitshaushalt eines Sportlers – mit Ernährungsberaterin Daniela Kern. Auch das kam insgesamt gut an und wurde genutzt.



Weitere Möglichkeiten sich selbst zu betätigen, oder sich zu informieren gab es noch an diversen Ständen im Kultursaal, oder auch bei Mitmachaktionen. Darüber hinaus bei der Programmpause für alle Kinder in verschiedenen Turn- und Geschicklichkeitsparcours, auf der gesamten Sporthallenfläche. Wem dies noch nicht genügte und wer wollte, konnte dazwischen im Foyer bei Essen und Trinken noch eine Rast einlegen.



Hocherfreut über diesen positiven Ruck der durch die ganze Sport-Union ging und Begeisterung dafür, war auch Vorstands-Vorsitzender Rolf Härdtner. Er sieht damit auch die Bestätigung, dass sich der Verein auf dem richtigen Weg befindet, um sich den gewaltigen Herausforderungen der Zukunft zu stellen.

 
Mitglied werden
Facebook